Kurzvita

Sabine Mehlhaff-Brand, 1982 in Nürnberg geboren, hat Germanistik und Medienwissenschaft studiert (Magister Artium an der FAU Erlangen: 1,4). Seit 2009 ist sie als Lehrende an verschiedenen Bildungseinrichtungen tätig (WvE-Gymnasium Schwabach, FAU Erlangen bzw. LMU München) und war als Medienpädagogin (DocWerk/Siemens) für die Konzeption und Durchführung von E-Learnings bzw. mehrsprachigen Live-Tutorials verantwortlich. Seit 2014 arbeitet sie als Lehrkraft an der Friedrich-Arnold-Wirtschaftsschule.  Sie wohnt mit ihrem Mann in Memmelsdorf (bei Bamberg).

Mitarbeit und Projekte

Kinder- und Jugendtag des Leipziger Hörspielsommers 2018

Mal was ganz Neues für mich: Am 07.07.2018 durfte ich beim Kinder- und Jugendtag des Leipziger Hörspielsommers hinter der Bühne sitzen und die Stücke abspielen. Jedes Mal, wenn ich die beiden Mikros an die jeweiligen Sprecher abgab, wurde ich zwar ein bisschen wehmütig, aber es war auch eine sehr angenehme Abwechslung, einmal nicht selbst "an der Front" zu stehen. Könnte ich mich fast dran gewöhnen. Unsere jungen ModeratorInnen haben ihren Job natürlich auch ohne die Hilfe von irgendwelchen Erwachsenen super erledigt.

(SM 07/18)


Radio Univox Bamberg

Radio Univox ist ein sympathisches Studentenradio mit schön ausgestattetem Aufnahmeraum im "Immerhin Bamberg". Ich durfte bisher in zwei Sendungen "on Air" gehen (beide zum Thema Musik) und habe schon einen hilfreichen Einblick in die Funktionsweise eines Webradios bekommen.

(SM 2/18)


Hörspielsommer Verein Leipzig

Der "Leipziger Hörspiel-Sommer" ist ein Hörspielfestival, bei dem ich mich inbesondere im Kinder- und Jugendhörspiel-Bereich engagiere.  Meine Kolleginnen vom Arbeitskreis Medienpädagogik haben im Herbst letzten Jahres übrigens den Deutschen Medienpädagogenpreis in Dresden ergattert. Ich darf also nicht nur mit einem sehr netten, sondern auch preisgekrönten Team zusammen arbeiten.

(SM 10/17)


Artikel im Gemeindebrief

Meine beiden Artikel über "Johannes Schwanhäuser" und "Andreas Osiander" sind in der Serie "Who ist Who der Reformatoren" im Gemeindebrief Lichteneiche-Memmelsdorf erschienen. Die Themen meiner weiteren Beiträge lauten bisher: der Erzengel Sankt Michael, heidnische und christliche Osterbräuche sowie die Notfallseelsorge-Ausbildung Bamberg (in Zusammenarbeit mit den Johannitern).

(SM 2017/2018)


Schaeff-Scheefen-Literaturpreis 2017

Meine Kurzgeschichte "Silberstreif" ist in der Anthologie "Dämmerung" (Schaeff-Scheefen-Literaturpreis 2017 des Autorenverbands Franken e.V.) vertreten. In der Geschichte geht es um die japanische Kunst des "Kintsukuroi", bei der zerbrochene Teetassen mit Gold repariert werden. Durch das geschehene Unglück wird der Gegenstand nur scheinbar beschädigt, in Wahrheit wird er veredelt. Da mir einer meiner Deutschkollegen von dieser japanischen Tradition erzählt hat, ist die Geschichte ihm gewidmet.

(SM 2017)


Die lange Parzival-Nacht 2017

Es war mir eine große Ehre, am 13./14. Januar 2017 bei der Langen Parzival-Nacht im ETA-Hoffmann-Theater dabei sein zu dürfen. Auch wenn mein Mittelhochdeutsch ein bisschen eingerostet war, war es doch ein interessantes und einmaliges Erlebnis.  Außerdem durfte ich eine der (meiner Meinung nach) coolsten Passagen in Wolframs Werk vorlesen: den Zweikampf zwischen Parzival und Gawan.

(SM 1/17)


Archiv (Ältere Beiträge)